Zum Stück

Die kleine Niederdorfoper ist schlechthin der Klassiker des Schweizer Musiktheaters. Als Sittengemälde der 50er Jahre ist sie durch die aussergewöhnlichen Momentaufnahmen, die unvergleichliche Komik sowie die musikalischen Ohrwürmer längst zum Kult geworden.

Das legendäre Stück schrieb Walter Lesch, die Musik stammt von Paul Burkhard. Uraufgeführt wurde das dreiaktige, musikalische Lustspiel 1951 im Schauspielhaus Zürich. Mit dabei eine hochkarätige Besetzung, bestehend aus Ruedi Walter, Margrit Rainer, Anne-Marie Blance, Sigfrit Steiner, Heinrich Gretler und Walter Roderer. Seither begeisterten unzählige Inszenierungen ein riesiges Publikum. Besonders bekannt ist die Produktion aus dem Jahre 1978 mit Ruedi Walter in der Rolle als Bäuerlein Heiri und Margrit Rainer als Irma. Auch darum, weil sie für das Schweizer Fernsehen aufgezeichnet wurde und noch heute als DVD erhältlich ist.

Die Niederdorfoper erzählt die Geschichte des Bäuerleins Heiri, der ein Kalb verkauft hat und nun in die Stadt geht, um sein Geld mit leichten Mädchen und Alkohol zu verprassen. Ungewollt wird er dabei in eine Liebes- und Kriminalgeschichte verwickelt. Und weil er dem Stadtleben nicht gewachsen ist, bleibt er schliesslich traurig zurück, nachdem ihn seine vermeindlichen Freunde um sein Geld gebracht haben.